Mittwoch, 20. Juli 2011

Neues aus der Asse ...

Die Asche radioaktiv verseuchter menschlicher Organe galt bislang als skurrilster Posten
auf der Inventarliste des Atomlagers Asse. Nun gibt es Hinweise darauf, dass unter den Tausenden Fässern
mit strahlendem Müll sogar Abfälle aus dem Atomprogramm der Nazis sein könnten.

-> http://www.contratom.de/nachrichten/?id=36212
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/atommuelllager-asse-phantom-einer-nazi-atombombe-1.1119070


2011-07-10 - Asse II-Koordinationskreis: „Zwischenlager-Standort für den Atommüll aus der Asse nach klaren Kriterien mit offenem Ergebnis suchen!“
----------------------------------------------------
Das Bundesamt für Strahlenschutz beabsichtigt, den Atommüll aus der Asse zurückzuholen. Für den zurückgeholten Müll soll ein Zwischenlager erstellt werden, denn er muss vor einer auf Dauer angelegten Lagerung möglicherweise für Jahre und Jahrzehnte zwischengelagert werden. Diese Zwischenlagerung muss so erfolgen, dass sie den höchstmöglichen Sicherheitsstandards folgt und von ihr die geringstmögliche Belastung der Bevölkerung ausgeht.

-> http://www.contratom.de/nachrichten/?id=36192
Quelle: Asse II-Koordinationskreis


2011-07-08 - Asse-II / GRÜNE: Umweltministerium mit Entsorgung kontaminierter Laugen offenbar überfordert
----------------------------------------------------
Die Landtagsgrünen haben kritisiert, wie das Niedersächsische Umweltministerium und die Braunschweiger Abgeordneten der Regierungsfraktionen mit dem Thema Asse-Laugen umgehen. "Bar jeder Sachkenntnis fordert zum Beispiel die örtliche CDU-Landtagsabgeordnete eine Bearbeitung der Lauge untertage.

-> http://www.contratom.de/nachrichten/?id=36149
Quelle: http://www.umweltruf.de/news/111/news0.php3?nummer=53274