Montag, 10. Juni 2013

Bildungsgebühren abschaffen! Mitbestimmung stärken!

“Bildungsgebühren abschaffen! Mitbestimmung stärken!” – die LandesAstenKonferenz Niedersachsen ruft zur Teilnahme an der Kundgebung am 18. Juni 2013 in Hannover auf.

Alle Infos unter www.lak-niedersachsen.de/kundgebung-bildungsgebuehren-abschaffen-mitbestimmung-staerken/ und auf Facebook!


Das Bündnis für die Kundgebung “Bildungsgebühren abschaffen! Mitbestimmung stärken!” besteht aus diesen Gruppen und Organisationen:

* LandesAstenKonferenz Niedersachsen
-> AStA der HBK Braunschweig
-> AStA der TU Braunschweig
-> AStA der Ostfalia HS Braunschweig, Wolfenbüttel
-> AStA der TU Clausthal
-> AStA der Uni Göttingen
-> AStA der HS Hannover
-> AStA der MH Hannover
-> AStA der TiHo Hannover
-> AStA der Uni Hannover
-> AStA der Uni Hildesheim
-> AStA der Uni Lüneburg
-> AStA der Uni Osnabrück
-> AStA der Uni Vechta
* AStA der Uni Kassel
* Konferenz Thüringer Studierendenschaften
* fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
* ABS – Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
* Bildungsstreik Lüneburg


Aufruf der LAK Niedersachsen zu der Kundgebung:

Bildungsgebühren abschaffen! Mitbestimmung stärken!

Die allgemeinen Studiengebühren werden in absehbarer Zeit Geschichte sein, so dass auch die Hochschulen in Niedersachsen und Bayern in Zukunft ohne diese selektierende Gebühr auskommen. Es gibt jedoch keinen Grund der Entwarnung. Langzeit-, Zweitstudiums- und andere Gebühren werden weiterhin erhoben, die zum Teil nur von ausländischen Studierenden bezahlt werden müssen.

Des weiteren werden Azubis, die einen Meister_innenabschluss anstreben, mit Kosten konfrontiert. Schüler_innen und ihre Eltern sind aufgefordert, einen Großteil ihrer Lehrmittel zu finanzieren. Kitaplätze sind rar und teuer, frühkindliche Bildungsangebote können häufig nur von Besserverdienenden in Anspruch genommen werden. Damit muss Schluss sein! Bildung ist ein Grundrecht, für das wir nicht mehr länger zahlen werden!

Das Bildungssystem ist als solches bereits auf Selektion und Konkurrenz ausgelegt – Bildungsgebühren steigern dabei noch den Druck, der auf Eltern, Schüler_innen, Studierenden und Auszubildenden lastet.

Ein solidarisches Bildungssystem bedeutet, einen konsequent freien Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Deshalb fordern wir die sofortige Abschaffung aller Bildungsgebühren! Bildung muss für alle kostenlos sein. Von Kindergarten und Kindertagesstätte über die Schule bis hin zu Ausbildung und Studium.

Es muss ums Ganze gehen! Das Bildungssystem ist Teil dieser Gesellschaft!

Dieses Bildungssystem ist chronisch unterfinanziert. Deshalb werden wir heute schneller durch die (Hoch-)Schule geschleust, müssen Bildungsgebühren abdrücken und uns immer weiter spezialisieren. Doch das Bildungssystem ist dabei genauso der allgemeinen Konjunktur und Launen des Marktes unterworfen wie alle anderen Bereiche des (Arbeits-) Lebens auch. Eine endgültige Lösung unserer Probleme wird sich also innerhalb der Grenzen der kapitalistischen Nationalökonomie nicht bieten können.

Demokratisierung aller Bildungseinrichtungen – jetzt!

Seid dabei am 18. Juni 2013 vor dem MWK! Lassen wir die Politik spüren, dass Konkurrenz und Selektion im Bildungssystem nicht in unserem Interesse sind! Alle Bildungseinrichtungen müssen demokratisiert werden, damit sie nach den Bedürfnissen der Betroffenen eingerichtet werden können!

Bildung ist ein Grundrecht, das wir uns nicht weiter nehmen lassen!